Roher Teig schmeckt sooo gut und macht sooo Bauchweh

September 21, 2007

Während ich Tag ein, Tag aus dem Grafikerdasein fröhne, bin ich heimlich, tief in mir drinnen, zwar nicht sichtbar, aber dennoch mit voller Liebe, Bäckerin. Nein. Konditormeisterin.
Zwar kann ich mein Talent nicht immer so ausleben und oft küsst mich weder Zeit noch Muse… aber ist es dann mal so weit, bekomme ich Applaus von meinen Mitmenschen und falle lächelnd und geschafft in mein Sofa, mit dem Wissen, dass ich zwar nicht kochen, aber echt gut backen kann.

Mein erster wahrer Versuch in diesem Jahr darf sich ‚Klassiker‘ nennen und war innen wirklich wunderschön und wild gemustert, wie ein Mamorkuchen auch sein soll. Saftig, flauschig, nicht zu süß und blond verlockend ist er geworden. Deswegen werde ich, nun angespornt und voller Tatendrang, gleich am Wochenende wieder meine neue Schmetterlings-Backform rausholen und fröhlich die Backspachtel schwingen.

Aufgrund Nachfrage nun das Rezept des Hitgaranten:

Marmorkuchen von lecker-backen.de

Zutaten für 1 Gugelhupfform:
Rührteig:
250 g weiche Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
4 Eier
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
125 ml Milch

20 g Kakaopulver (gern auch 30g)
4 Esslöffel Milch

Außerdem:
Semmelbrösel und Butter für die Form
Puderzucker zum Bestreuen
(fällt bei SILIKONFORM weg!)

Zubereitung:
Die Butter oder Margarine schaumig rühren. 200 g Zucker, Vanillinzucker und Salz nach und nach mit den Eiern unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die Buttermasse rühren.
In einer anderen Schüssel den Kakao mit 4 Esslöffel Milch und dem restlichen Zucker gut mischen.
Ein Drittel des Teiges in die Schüssel geben und die Kakaomilch gut unterrühren. Eine Napfkuchenform ausfetten und mit Semmelbrösel bestäuben.
Den weißen Teig einfüllen und glatt streichen. Den schwarzen Teig darüber geben und mit einer Gabel spiralförmig durch den eingeschichteten Teig ziehen. So kommt die Marmorierung zustande.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 60 Minuten backen.
Nach dem Backen den Kuchen noch 5 Minuten in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und erkalten lassen.
Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.

Backe backe Kuchen

Taaataaa!

Advertisements

6 Responses to “Roher Teig schmeckt sooo gut und macht sooo Bauchweh”

  1. paracuda Says:

    Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm …

  2. bosch Says:

    Der sieht gut aus. Aber warum verschweigst Du das Rezept?

    Ich habe übrigens gerade wieder eine Runde Buchteln im Ofen …

  3. Andrea Says:

    Wow lecker, erinnert mich an Osterschinken in Brotteig
    Gibst du mir auch dein Geheimrezept? 🙂
    Liebe Grüße aus Wien (home of marble cake)
    Andrea

  4. felixander Says:

    Ich hätte gern ein Aufschnittbild.

  5. hannasblog Says:

    Felice…
    ich hab den Kuchen verschenkt, also muss der Querschnitt nachgeliefert werden…

  6. felixander Says:

    Also wenn du eh backen musst, kannst du mir das Ergebnis per Post zukommen lassen, dann musst du nicht erst photographieren, nöch?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: