Etwas ganz unfassbares ist eingetreten: ich hab die Silversun Pickups gestern gesehen. Und ich habe nicht geweint! Ich finde ja die meisten Lieder dann doch ein bisschen leidend, klagend, schmerzend… Sie haben mich durch eine harte Herzschmerzphase begleitet und das neue Album hat mir in einer schönen Herzangelegenheit einen Freundschaftdienst erwiesen. Wie sollen da nicht ein paar Mädchentränen rollen?

Aber es ist nicht passiert. Es war einfach groß und gut und voll und schön. Ich war zu erfüllt von Sound, Band und meinem Umfeld, dass ich wohl einfach vergessen habe zu weinen.

Mein Lieblingslied haben sie leider nicht gespielt. Das ist auch der Grund, warum ich diese Band eigentlich gefunden habe. Durch einen blöden aber tollen Zufall. Wer sich den Namen des Songs ansieht und meine anderen Musikvorlieben kennt kann sich vielleicht einen kleinen Musikreim draus machen…

In Hamburg nieselt es seit Tagen. Wochen. Ich bin mittlerweile einen von den Omis, die morgens den Kopf schütteln, weil der Blick wieder nur ins weite Grau des Himmels reicht. Ich hab dauernd einen nassen Po vom Fahrradfahren, trage die ganze Zeit Kapuze oder Mütze (obwohl es viel zu warm dafür ist), weil ich meine nasse Pudelschamhaarkrause fürchte und würde am liebsten meine alten Laufschuhe auspacken, weil mir alles andere zu schade für den Niederschlag da draußen ist. Denn wo Niederschlag ist, ist auch bald Matsch. Sprich kurz: das Wetter geht mir einfach tierisch auf den Senkel, ist unbrauchbar und unsexy.

Dann hab ich mir heute gedacht, was denn die Menschen so mögen, also, worüber sie nicht nörgerln, wie ich. Und weiter: was gibt es, als stete tolle Konstante im Leben, was man immer lieben wird? Kaltes Bier, Schuhe, Sex? Man schwört sich doch immer so viel, und ehe man sich versieht ist man irgendwann in seinem Leben in einer unfassbaren komischen Phase, wo man plötzlich keinen Alkohol mehr trinkt, nicht fassen kann, wieviel Asche man in seinem Leben schon für Damenschuhwerk ausgegeben hat und obendrein noch lustlos die Augenbraue hochhebt, wenn man… Naja, kann ja mal passieren. Irgendwann.

Und da bin ich zu der Lösung gekommen, dass eben nicht Nutella, das geliebte Reiseziel oder Fussball die Sieger sind, sondern nur eines auf diesem Erdball unser aller Gemüter bis an unser Ende erfreuen wird: Sonnenschein. Gutes Wetter. Kaiserwetter. Gute Sache.

Deswegen gibt es jetzt, passend zu meinen Gedanken an Frankreich, an das Meer, den weichen Sand, an Campingplätze mit tollen Bäumen und eben an wunderschönes fließendes Sommerlicht, zur Siegerehrung zwei passende Gute-Laune-Songs (sorry! seht Euch die Scheiße da draußen an! ich muss zu solchen primitiven Maßnahmen greifen…), die ich denke ebenso immer zu lieben glaube, wie Handtaschen, M&Ms und Kreuzworträtsel aus Frauenzeitschriften für 50 Cent…

Partners In Crime

Juli 5, 2009

Ich beziehe mich hier ein wenig auf den Artikel vom 29. November 2007. Dieser ist mehr als eineinhalb Jahre alt.

Ich liebe Comeback Kid wie vor eineinhalb Jahren, wie vor zwei Jahren, genau so, wenn nicht noch mehr, und so sehr, wie ich sie damals kennen gelernt habe. und heute hab ich ihms gesagt. Oder besser gesagt: irgendwie gedeutet. Andrew, Junge, Hammerkonzert, Hammerdrive! Ich hab mit den Händen gewedelt und etwas wie GREAT GIG gestammelt, als er mir entgegen kam. Er hat sich verbeugt, vor der Lady im Band-T-Shirts, die dies anziehen musste, weil ihre Kleidung so nass war wie ihre Haare, die sie später im Fahrradwind ein wenig trocknen konnte.

ICH LIEBE SIE! Ich hab mit ihnen Tische abgeräumt, geweint, gelacht, meine Stimme heiser geschrien, getrunken, gearbeitet, mit Ihnen getanzt und geile Abende gehabt und hab meine Hände dramatisch in den Himmel und auf meine Brust gestreckt, wenn ich mit den Jungs zu Hause eine kleine Runde private concert veranstaltet habe. Ist pathetisch, gebe ich zu. Aber sie sind groß. Sie sind gut. Und sie machen nun einfach einen Teil meiner Geschichte aus. Und da darf man eben auch mal pathetisch werden, so um ein Uhr nachts.

Und verdammt! Wie geil ist das denn, wenn man in meinem Alter noch falsche Sachen in englischen Texten versteht? Ging das damals mit Ace Of Base los und rollt sich jetzt so lustig durch mein Leben?

Ich: But I feel softporn, softporn
lyrics: But I feel so far, so far removed

Manchmal brauchen manche Bands bei mir ein bisschen… Entweder sie liegen ungehört bei mir rum und ich entdecke sie eines Tages wieder, wo aber alle Welt schon durch mit denen sind (was auch nicht weiter schlimm ist). Oder ich höre sie mir einmal an, weil ich über sie gelesen habe oder sie ein heißer Tipp eines Freundes sind… und sie schmecken mir nicht so gut wie alt eingesessene Hymnen, und kommen deswegen auch erstmal in die Unweiten meiner itunes-Bibliothek…

Oder aber ich kenne eine Band vom Namen, wie die MGMTs, und hol mir weder die Platte noch hör mal rein, wie die irgendwie so dermaßen en vogue sind, dass ich schon gar nicht mehr will… Ich wusste von denen zum Beispiel, dass die momentan alle Indie-Leute vergöttern und die angesagt sind wie die neue Quitten-Bionade. Weiters hab ich gelesen, dass Lindsay Lohan momentan auch ein totaler MGMT-Fan ist und dann wars irgendwie sowieso aus bei mir.

Egal welcher von diesen Fällen eintritt: am Ende liebe ich sie. (Das ist natürlich nicht immer der Fall, denn oft grab ich noch mal was aus, was ich dann immer noch nicht verstehe und leiden mag und dann endgültig lösche oder aus Faulheit auch wieder gedanklich dahin packe, wo sie vor der Aktion gewesen sind…) Und dann freu ich mich, dass ich einen kleinen Schatz gefunden habe, der nichts kostet, der sich gerade deshalb in seiner Schönheit entfaltet, weil er eben diesen Wiederentdeckungswert hat, und ich mit einer Platte, die ich mag, mindestens zwei Lieder gefunden habe, die ich wohl für länger lieben werde.

… Vinyl lebt aber irgendwie doch wieder auf
und deshalb hoff ich einfach drauf …

Ein fantastisches Stück Musik ist das. Vielleicht sollten Oasis wieder mehr B-Seiten machen, die weniger bemüht sind aber großartig klingen und eine Wucht haben, die manch Single-Auskopplung in leichten Gazellensprüngen überholt…

hier noch ein paar Neuigkeiten in Sachen News. Liam wird alt, das sieht man nicht nur, man merkt es auch. Und es steht ihm gar nicht so schlecht, ruhig zu sein, keinen Scheiß zu labern und sich auf ein paar Dinge im Leben zu konzentrieren, die nicht mit Drogen, Prügel und Pöbeleien zu tun haben…

Disassociative

Juni 3, 2009

Neulich beim Händewaschen in einer fremden Stadt fiel mir plötzlich ein: Mensch Hanna, Du hast ja noch Deinen blog! Als ob er nicht mehr existiert hätte in meinem Kopf… Und in der Tat hab ich ihn wohl einfach vergessen. Hm, ja, das passiert mir aber jedes Jahr, wenn es draußen wärmer wird, wenn ich viel zu tun habe oder sehr viele Dinge schöne Dinge mache. Oder wenn alles zusammen eintrifft und ich keine Gedanken an das Internet verschwende und eben meinen blog vergesse. Das ist aber ein schönes Zeichen, sag ich Euch. Am meisten schrieb ich wohl, wenn ich sehr verloren und unglücklich war, in meinem Leben. Ob Heft, digitales Tagebuch oder Blog. Und auch wenn diese Seiten keine schwerwiegenden persönlichen Inhalte mehr haben, geht das alles wohl einher und Hanna schwebt strahlend momentan umher und ist heute einfach ihrem Platz im Internet was schuldig. Ja, es tut mir leid, hannasblog. Manchmal ist es aber einfach verdammt schön, das Leben. Das Leben da draußen.

Leider gibt es zu diesem fantastischen Lied keine ebenso fantastischen Visuals. Aber könnt ihr einfach die Augen schließen und zuhören? Euch vorstellen, wie es draußen dunkel und geheimnissvoll ist, ein paar Lichter funkeln, die nichts verraten, die aber wissen… wie die Bäume und die Vögel, die bereist schlafen…

Al(ice)les Schwarzer

Mai 19, 2009

Wie bescheuert ist eigentlich die Jules Mumm Werbung, wo Madame gerade noch nackt und in voller Erwartung in die Wanne steigen will, wo ihr ebenso nackter, vor lauter Erwartung sicher schon Luftblasen ins Wasser pupsende, Mann sitzt… als es plötzlich an der Tür klingelt und ihre Girliefreundinnen dann ein Foto durch die Tür halten, ehe dem schon eine Flasche Sekt in die Horizontale gestreckt folgt und keine 2 Sekunden vergehen, bis die Kichererbsen auf der Wohnzimmercouch sitzen und alles sooo witzig und sooo spontan finden, ehe man den Kerl in der Badewanne liegen sieht, der gelangweilt mit den Fingern auf dem Badewannenrand klopft.

Ich zweifle wie nie zuvor an der Werbelandschaft.