Fast forward

April 11, 2010

Es ist Sonntag, ich trinke Kaffee und ich bemerke, dass heute wirklich schon April ist. Und zwar fast Mitte April, nur ein paar Tage fehlen noch bis dahin.

Es kommt mir immer noch so vor, als ob es der 5. Januar ist, wir aus dem Skiurlaub und meiner Heimat wieder gelandet sind und draußen spiegelglatte Eisbahnen sich Hamburgs Straßen nennen. Es ist kalt und dunkel und ich verkaufe aushilfsmäßig französische Dessous, wenn ich nicht Logos baue und Flyer gestalte.

Viel wärmer ist es gefühlt nicht… aber es ist alles anders. Ich habe einen neuen Job, der sich die erste Woche so hart wie altes Brot anfühlte. Äußerst ungewohnt, äußerst spannend was da noch so kommt. Erstmalig muss ich um 7 Uhr morgens meine Stundenkarte reinstecken und nach 8 Stunden Arbeit zum Abschied das gleiche wieder machen. Nicht nur viele neue Menschen, sondern auch wahnsinnig viele neue Eindrücke, die mich abends ins Kissen zwingen und mir Träume bescheren, die ich noch nicht in diesem Spektrum kannte.

Die Zeit rannte und ich bin wohl ein paar Schritte langsamer gegangen. Ich habe mich nicht bei vielen Menschen gemeldet, ich habe viele Mails unbeantwortet gelassen… ich habe keine Einträge mehr geschrieben. Jedes Mal eine Gedankenkette: ich muss den Blog erst schön machen, dann kann ich wieder loslegen. Immer wieder nach Themes geguckt. Nichts gefallen. Immer wieder mal umgestellt, und nicht zufrieden gestellt worden. Dann wieder aufgestanden und auf andere Tage verschoben… 4 Monate lang.

Und nun, gerade da ich nun nicht mehr Tag für Tag am Rechner sitze, muss etwas Neues her. Ich mag meinen Blog, ich mag diesen Platz an Internet, auch wenn ich mir über dieses Medium auch in den letzten Monaten so meine Gedanken gemacht habe. Ich weiß noch wo ich begonnen habe und ich sehe, wo ich gerade stehe… und nichts desto trotz ist es eben Zeit für eine eigene Domain, einen eignen Platz, eine neue Welt, die mir gehört. Nur bin ich unglücklich, wie es gerade ist. Ich will endlich haben, wie ich es mir vorstelle und nicht, wie es mir vorgestellt wird.

Baldigst findet ihr meinen Senf unter
www.hannasblog.com

Und an dieser Stelle darf ich auch mein neues Webprojekt mit Monsieur Kippenberg ankündigen, dass bald seine Pforten öffnen wird:
www.lililickit.com

Es wird vielleicht noch einen Moment dauern, schließlich muss ich mich in vieles erst mal einlesen, einfinden, einfuchsen. Aber wenn alles fertig ist, dann werde ich wieder fleißig sein. Fleißig und glücklich.



Advertisements

2 Responses to “Fast forward”


  1. Viel wärmer ist es gefühlt nicht… aber es ist alles anders. Ich habe einen neuen Job, der sich die erste Woche so hart wie altes Brot anfühlte. Äußerst ungewohnt, äußerst spannend was da noch so kommt. Erstmalig muss ich um 7 Uhr morgens meine Stundenkarte reinstecken und nach 8 Stunden Arbeit zum Abschied das gleiche wieder machen. Nicht nur viele neue Menschen, sondern auch wahnsinnig viele neue Eindrücke, die mich abends ins Kissen zwingen und mir Träume bescheren, die ich noch nicht in diesem Spektrum kannte.


  2. That would be a false, sir. Roe v. Wade is patently unconstitutional and if you check your dictionary, there is a picture of Roe v. Wade right next t Click http://tu2s.in/pookme100845


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: