Trick 18

September 5, 2008

Da wir doch grad erst beim Thema TRICK 17 waren, komm ich heute mit dem Knaller aus dem Heuschuppen.

Wie mach ich, dass jemand anruft, wenn ich es möchte?

Langjährige Erfahrungen und Stichproben haben gezeigt, dass 7 von 10 Versuche tatsächlich hinkommen und astrein funktionieren, und obwohl dass eine wackelige Sicherheit, wie bei manchen „Gerätschaften“ des Pearl-Indexes, ist, reib ich mir immer wieder die Hände, wenn ich mir die Kopfhörer aufsetze und es klappt.

Denn es ist nämlich so: man nehme ein Lied. Ein youtube-Video, einen Song auf itunes oder ein online gespieltes Stück auf mygrace. Nicht irgendein Ding, da muss der Körper, die Ohren und die Seele danach förmlich schreien. Begehren. Gieren.
Dann Kopfhörer auf, drauf freuen, zittern, warten. PLAY. ENDLICH! Mal locker einspielen lassen, hmmmm, jeden Takt und jeden Schlag spüren und genießen. Endlich, endlich hört man es und es ist vollkommen und gut und gefühlt einfach das beste Stück im Musikschrank.

Und genau als ihr denkt, ihr müsstet nun loslegen und laut mitsingen, als ihr denkt, dass der Refrain der genialste und vollkommenste Part dieser Welt ist, garantiere ich Euch, dass das Telefon klingelt und die nette Dame von der Druckerei dran ist, die Euch mitteilen will, dass das Angebot stimmt und jetzt nur noch die Daten für den Visitenkartendruck einflattern müssen.

Hat auch heute wieder prima geklappt. Trick 18 ist nur wieder mal aufgegangen, ich Fuchs. Sogar mit ***Jackpot***, da mich gleich zwei Anrufe währenddessen bescherten, als ich gerade drauf und dran war, heimlich meinen Kopf hier im Büro ein bisschen hin und her zu werfen.

Zuerst dachte ich, das ist ein Fluch – eine böse Attacke des Musiksatans, der mir keine ganz gehörte Traumnummer gönnen möchte. Bis ich eines Tages verstand, dass ich nur zu blind war zu verstehen, wie gut man sich das nehmen kann. Da wart und wart ich heute auf den Anruf und denk mir, Aller!!! Ruf endlich an damit ich den Scheiß fertig machen kann! Nichts. Nichts! Bis das kleine clevere Grafikmädchen nicht mehr an den Satan im Liede glaubte und den besten Sound der Woche anmachte. Und? Daaaaa! Schon wieder! – Das wären dann drei. – Kann man denn nicht einmal einmal ein Stück in einem Stück durchhören?

Und hier die Nummer. Burnernummer. CANCER BATS. Ein kleines Meisterwerk. (… die Platte wird thight! heißer shit!). Soll sie Euch im Herbst begleiten, Glück und viele gewollte Anrufe bringen:

Und nun die schlechte Nachricht, Mädels:
Das ganze Spiel funktioniert leider irgendwie nicht mit den Männeranrufen. 
Sorry.

Advertisements

4 Responses to “Trick 18”

  1. Jörn Says:

    Meinem Mitbewohner Benni passiert das gleiche, allerdings mitm Essen. Mit dem konnte man praktisch nicht essen, wenn er noch was aufm Zettel hatte, weil da immer jemand anrief – man konnte sogar die Uhr danach stellen. Weil er daraufhin weniger aß, ist er auch recht dünn geworden.

    Schöner Text, btw.

  2. Supersonic Says:

    Ja, sehr passend. Passiert mir nur hin und wieder, aber dann hasst man es sehr. Wobei ich sowas oft im Auto habe und mich dann von dummen Blicken einfach nicht abhalten lasse.
    Cancer Bats nie gehört, aber gemerkt. Klingt wie Refused, nur etwas dunkler. Aber super.

  3. glitzerliza Says:

    gott! wenn du ein sicheres rezept hast – tell meee!

  4. capitan Says:

    klar funktioniert das auch mit männeranrufen!
    nur leider hab ich deine nummer nicht!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: