Stichprobe. Abendgestaltung im Mai.

Mai 22, 2008

Eines muss man ihm lassen, dem Schamoni: er ist so gut wie er aussieht.

Vielleicht muss man, um diese These zu unterstützen, auch seinen Humor haben und im besten Fall noch den Heinzer und den Plaminger mögen. Studio Braun, aber wer mag sie nicht… und das Ganze dann noch auf Hamburgs guter Bühne. Ein schöner Abend. Ein schönes Stück Humor, der mit Sinnlosigkeit, knackigen 2 Stunden und ausverkauftem Raum Gleichwertiges sucht. Und nicht findet.

Ich kann „Dorfpunks“ als Theaterfassung jedem ans Herz legen, der noch die Gelegenheit hat, ins Schauspielhaus zu kommen. Nein, man muss kein Schauspielfreak sein und sich in arty farty Kost verlieren und schon gar nicht mit schwarzem Rolli aufkreuzen und um seine Füsse fürchten, die gute 120 min. in den viel zu engen schwarzen guten „Theaterschuhen“ stecken. Unter uns (ja, man gönnt sich ja sonst nix) saß sogar ein Typ mit einem IGNITE Pulli, weiter vorne, eine Dame, die ich glatt mit Arielle verwechselt hätte.

Apropos IGNITE:
gutes Konzert. Sehr gutes Konzert.

1. Vorband = Schülerband = oben im Hafenklang Jever trinken. Namen vergessen. Sorry.
2. Vorband = DEATH BEFORE DISHONOR. Ein HC-Traum. Diverse Nummern durchgedrückt, Menge schwitzt, der Sänger noch mehr, Beifall, Applaus, Zugabe. Und das als Vorband. Kommen im Juli nochmals ins Hafenklang, diesmal als Headline. Zurecht! Bin sicher dabei. Denn Mr. Harris, das Tier, hats einfach, man kann es nicht anders sagen, drauf. Saugeile Liveband. Love it.

3. IGNITE. Okay, ich kann Freunde der härteren absolut verstehen. Kopfstimmen erinnern schnell an Emo-Kapellen, die dann fröhlich auf delta Radio und beim Hörsturz laufen und spätestens bei der nächsten Platte weit weg von Punkrock und Hardcore ihre Melodaien zwitschern (was auch völlig in Ordnung, in vielen Fällen aber einfach schade ist).

Aber sie sind gut. Auch wenn ich ein paar Passagen, vorallem im neuen Album, nicht so gerne mag, haben sie am Dienstag einfach ein großes Ding durchgezogen. Mit „Bleeding“ angefangen. Alle Fäuste in die Höhe, weiße Chucks wurden schwarz und die ganze Meute querbeet, Aller! Das war was! Ich dann nass, aber glücklich mit meinem neuen Radl nach Hause gedüst.

Geiler Abend, gute Livebands, freu mich also auf den Juli, wo ja endlich auch Converge spielen und so das besagte Konzertsommerloch schön zukitten. Mit dröhnendem Groove und Gebolze, tief in die Nacht reichend.

(Danke an Tom für die Bilder)

Advertisements

3 Responses to “Stichprobe. Abendgestaltung im Mai.”

  1. N Says:

    DEATH BEFORE DISHONOR. Fett.


  2. BOOOOSTON BELONGS TO MEEEE!
    A NATION’S PRIDE THE DIRTY WATER ON THE RIVERS!

    Dit war so jaiel!

  3. Svensson Says:

    Hm, Gebolze…ich glaub da bin ich zu alt für?? 😉 Dann lieber City & Colour … für mich.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: