Was bisher geschah. Die 3.

November 12, 2007

Ach. Scheiß der Hund auf topaktuelle Blogs. Wirklich reizvoll sind Seiten, die ein bisschen ein Hinkebein haben und sich zwischen Aktualität und dahin kriechenden Wochen einen alarmierenden Schlagabtausch geben. Kann man sich auf jeden Fall sehr gut so zurecht reden und deshalb gibt es nun das lang ersehnte Update, mit viel Bildern, wenig Worten, in alter Marnier und rasender Geschwindigkeit.

Bitteschön:

Vor zwei Wochen die unglaublichen HANDSOME FURS im Knust gesehen – vor unglaublichen 20 Leuten. Aber kompetente Künstler haut das lange nicht aus dem Feuer und so hat sich das Ehepaar Boeckner, das ihren honeymoon mit/auf dieser Tour feierte, alle Mühe und die Herzen am Ende weich gemacht:

Weiter ging es mit Kärnten, das mir wenig Bilder und Trauer in meinem Herzen brachte. Da ich aber ungern über Privates spreche und die letzten Wochen keine schönen waren, lege ich nun eine Grafikerkrankheit über alles und vertusche so meine Tränen:

wunderbarer Relaunch von Adeg. Gut, ein wenig 2002 ist es schon, aber allemal besser als vorher und so ist auch das Sackerl für Käse, Wurst (als ob mich das wo kratzen würde) und Brot nun doch adrett anzusehen.

Gestern dann halb eingefroren über den Winter-DOM spaziert, vorbei am Türkenscooter und Schmalzgebäck

…gleich hin zur Mittelalterstadt. Da lacht der Portusbraten. Da wachteln die Wachteleier. Gaukler, Närre – juhe!

So ein Scheiß.

Dann gemerkt, dass andere Bambis auch gut finden. Aber tot. Und vorm Kamin. Und die ganze Schweinerei kann man dann mitten in der Ritterstadt mit EC-Karte bezahlen. So schnell kanns gehen und hui! Ist man wieder in der Neuzeit gelandet:

Der Holzbär hat dann von Martin und einer bedrohlichen Axt noch ordentlich eine in die Fresse bekommen…

… und am Ende des Tages waren meine Füße gefühltes Hellblau und die Leute im Fernsehen noch immer nicht schlauer. Auswandern ohne Sprache? Immer doch. Auswandern ohne Job im neuen Land, ohne Geld und vorallem ohne künftige Unterkunft? Mit Kindern kann mans ja machen. No risk no fun. Oder so.

Heute gehts auf jeden Fall erst mal zu den KLAXONS, deren Platte ich ja lange strikt abgelehnt und plötzlich heiß geliebt habe. Mit grottenschlechter Vorband und einer Muxen (!) in der Hand werd ich jetzt auf jeden Fall in den Abend starten, um dann hoffentlich bei ‚Atlantis to Interzone‘ schön abzuraven. Woop woop!

Advertisements

5 Responses to “Was bisher geschah. Die 3.”

  1. paracuda Says:

    Der Türkenscooter war auf der anderen Seite. Wir sind an dem vorbeigelaufen, wo man nicht gleich auf die Fresse bekommt. ( =

    Aber was anderes: Wo gibt es das besagte Feierabendbier???

  2. Trixi Says:

    Woop woop!

  3. lautsprecher Says:

    Hach, zu den Klaxons wäre ich ja auch beinahe. Schade. Wie wars?

  4. hannasblog Says:

    War unerwartet gut – meine Schwester hat sie vor geraumer Zeit in Wien gesehen und mih vorgewarnt, dass es nicht mehr und nicht weniger als ein „…langweiliges und 0815-Indie-Konzert“ werden würde.
    Die Kacke war am Dampfen.
    Nehm ich sicher im Review mit rein.

  5. lautsprecher Says:

    Ich war sogar vor der Elser-Halle, hab nämlich den lieben Beliar „hinbegleitet“. Dann aber doch Kino.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: