Ich hab sie gesehen!

September 7, 2007

Liebe geschätzte Leser und Leserinnen,

da mich von meinen Besuchern hier nur eine wirklich von Kindheitstagen an kennt, muss ich bei manchen Gedankenraketen und Alltagsbegegnungen ein wenig ausholen. Nein vielmehr: erklären. Ich kann hier nicmht einfach Bilder kommentarlos niederposten wie ich lustig bin und am Ende vielleicht noch erwarten, dass meine Leser begeistert in die Pranken hauen und unter tobendem Beifall, Bilder mit Coolnessfaktor 9 (ohne Text), meine geistreichen Einträge in den Himmel loben.

Als ich nun gestern mit müden Schritte meinen schnittigen real-Einkaufswagen um die Ecke lenkte, türmte sich vor mir auf, was sich in der heutigen Zeit, kaum Mitte September, wohl nicht mehr vermeiden lässt:

Flauschig weich und stark geliebt

Tiefe Liebe herrscht zwischen mir und Contessa. Schon seit Hannale-Zeiten an vergöttere ich diese flauschig weichen unübertreffbaren Lebkuchentaler, die oft kopiert und doch nie erreicht wurden. Einzigartig, hochwertig und ohne hartem Oblattenboden, wie man ihn bei Vorweihnachtsfakes und Möchtegernlebkuchen gerne findet.

Zu früh? Zu früh gibt es nur beim Klingeln des Weckers am Morgen. Aber für eine große Portion Kindheitsflashback, Herbstduftattacke und Süßigkeitsgoodie kann es einfach nicht zu früh sein.

Ich meine, nun gut… ja… wir haben September. Und ich stopf mir jetzt auch nicht den Mund mit Milka-Nikoläusen oder Dominosteinen voll (wobei… wenn ich grad so denke, könnte ich mich glatt in ein Dominosteinmeer legen…) und kann gut bis Dezember warten, bis ich meine Keksformen raushole und wild frolockend in meiner Küche herum werke. Jedem seine Zeit – da bin ich wirklich christlich und versuche Traditionen und gute Dinge zu bewahren.

Aber bei Contessa… ich bitte Sie, liebe Leser. Können Sie einfach mir nichts Dir nichts an einem frischen Berg Bahlsenlebkuchen vorbeirollern?

Seien wir ehrlich. Ich konnte es. Aber nur, weil ich sie mir dann doch für einen besonderen Moment/Abend/Gelegenheitsnachmittag aufheben wollte. Weil, ich bin doch christlich, wie ich meine. Und so müssen sie eben noch ein bisschen warten. Vielleicht bis Ende September, bis sich der Sabber in meinem Mund zu einem großen Ball geformt hat und in meinen (blutunterlaufenden) Augen schon das Bahlsen-Logo schwebt. Auf blau.

In diesem Sinne hoffe ich, dass Sie den aktuellen Weihnachtsbäckereienberg im Supermarkt dem Handel nicht allzu krum nehmen und in Zukunft lieber an mich denken, wenn Sie mit ihrem mittelschwer beladenen Körbchen um die Ecke geflitzt kommen…

In tiefer Liebe zu Contessa, dem Herbst und kalter klarer Septemberluft,

Ihre Hanna S.

Advertisements

4 Responses to “Ich hab sie gesehen!”

  1. glitzerliza Says:

    jetzt hab ich direkt noch feuchte augen bekommen. und ich bewunder dich, dass du stark bist und vorbei zischt – eiskalt, ohne sie nicht mal anzufassen. power haenna.

  2. hannasblog Says:

    Ich wollte ja noch mich mit Kunibertschnitt erläutern… aber dann hab ich ja Nostalgie pur hier… 😉

  3. stephani Says:

    ohja, die sind so gut!
    ich wollte die tage ja dominosteine kaufen, aber es gab keine. ist das zu fassen!?!

  4. Marita Says:

    Ich will doch mal stark hoffen, dass du damit auch noch ein bisschen länger wartest! Wie soll sich denn so ein bisschen Weihnachtsvorfreude einstellen, wenn es immmer nur regnet anstatt schneit und man außerdem schon im September Lebkuchen mümmelt? Ich verspreche dir: Warte bis Dezember und der Genuss wird umso größer sein. Vorher: Finger weg vom Lebkuchenkauf!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: