ain’t no good

Dezember 13, 2006

es ist wieder mal so weit: ich habe keinen geschmack mehr.

es ist ja so wie mit der heiserkeit: man denkt nie dran, wie schrecklich es ist (keine stimme zu haben) und wenn man dann mal heiser ist und nur noch krächzen und flüstern kann, dann findet man sich töricht, dass man nicht an jedem anderen normalen tag seine stimme zu schätzen weiß.

noch schlimmer ist es mit dem geschmack. mann, wie scheiße ist das denn? man schätzt das echt nicht. pilze, müsli, roibos-tee. vergiss es. eine masse, eine brei. man könnte mir oliven runterstopfen oder mich mit blauschimmelkäse füttern – ich würde es nicht merken.

beim letzten mal, I remember well!, als ich so krank war, hielt das mit dem geschmackslosen-zustand ewig an. ich habe alle 2 stunden meine mama angerufen, aus verzweiflung, damit sie mir versichert, dass er wieder kommt. aber er kam nicht. mehr als 2 wochen lang. und ‚ätzend‘ ist nicht annähernd das wort, dass dies treffen kann. es ist einfach schier unvorstellbar – bis man dann selbst mal in der lage ist und beim frühstückstisch hofft und betet, dass man heute seine fitness-flocken schmeckt.

aber nichts da. die nerven streiken und meine laune sinkt. sowieso in diesem zustand. rinnende nase, eine daraus resultierende offene haut rund um das riechorgan, husten und eine mattheit, die ich sonst nach einem shoppingmarathon heraufbeschwört habe. vormittags gehts ja noch. da ist man irgendwie noch fit, falls man dies da so nennen kann, aber nachmittags, dafickt dich die erkältung. aber nicht gut. sondern böse. und dann bist du ko und bettreif und willst nur noch schlafen schlafen schlafen und ein bisschen in den kopfpolster heulen und überlegst dir, dir jetzt einfachein bierchen aufzumachen, weil du es a) jetzt bitternötig hättest und b) sowieso nicht schmeckst.

Advertisements

5 Responses to “ain’t no good”

  1. Cori Says:

    au weia. Gute Besserung und bis Weihnachten wieder funktionierende Geschmacksnerven! Das ist ohne Essen geniessen nämlich nicht so spaßig, ich kann mich da an Weihnachten vor 2 Jahren erinnern, als ich mit Weisheitszahn-bedingten Hamsterbacken auf Weißbrot lutschend unter der Tanne saß.
    also ab ins bett und schnell gesung werden. wird schon!

  2. neuro Says:

    ot

    das minimalisten di-sajn gefällt mir gut!

  3. hannasblog Says:

    neuro,

    madame sagt danke, auch wenn madame hier nichts nach ihrem gut dünken verändern kann und auf wordpress di-sajn angewiesen ist. brrrr. aber es ist doch wie beim wein: der inhalt ist wichtig. nicht das etikett.

  4. Supersonic Says:

    wollte nicht in den oberen „rein-kommentieren“, daher hier. sehr netter blog. sehr nett.
    wurde direkt aufgenommen in die rss leiste (große ehre weil nur platz für 8).
    werde dich dreist verlinken wenn ich darf?

    Fröhlichen Gruß aussem Pott

  5. hannasblog Says:

    dear supersonic,

    ich fühle mich sehr geschmeichelt! ich verlinke nur das besteste aus dem web. und jetzt auch dich. wasn deal, hm?

    und danke für dein reizendes kompliment – nehm ich heute abend einfach im kopf mit. und wünsch mir mal für dich und mich und alle die uns verstehen einen oasis-song.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: