rock von der tanke

Dezember 3, 2006

habe meinen genialen plan (hanna kocht – kochbuch – kochshow – hannaherdsuperstar) nochmals kräftig überdenken müssen, nachdem ich dann heute in meiner kleinen speisekammer stand und mir partou nichts kreatives in den kopf steigen wollte. mist. kartoffelnmitmaisundsosse. na super, da fühlt sich imschlafsackpennen geiler an.
dabei hatte ich mir das alles schon so schön ausgemalt. ich. endlich. kochen. nicht viele zutaten (denn das schreckt mich immer ab, da ich es partou nicht ausstehen kann, wenn man dann lauter angebrauchtes, offenes zeugs in seinem kühlschrank rumstehen hat), wenige minuten der zubereitung und eine hübsche rote kochschürze. rezensionen von b (brigitte) bis s (spiegel) und eine auutogrammstunde, in den buchläden europas, nach der anderen. ja, es hat sich verdammt simpel und gut angehört.

bleiben wir bei den wesentlichen dingen. wesentlichen guten wochenendsdingen:
der musikexpress bringt in der aktuellen ausgabe einen wunderbaren und breitgefächerten oasis-beitrag – für alle die sie lieben (an dieser stelle einen herzlichen gruss an sebi und den mann, der sich als mann aus dem plattenladen ausgibt), gerne haben oder endlich ein wenig verstehen wollen.
und meinen sie, man bekommt das gute stück überall? weit gefehlt. weder der sonst so gut sortierte hvv-kiosk (u-bahn feldstraße) – noch der große zeitschriftenladen im walmart (ein lichtblick in diesem grässlichen gebäude) konnten mir an diesem wochenende 13 seiten manchester-götter bieten.
und ich hatte die suche schon fast aufgegeben und wollte es dann doch im kartenhaus kaufen, als mich ein wink gottes in die JET tankstelle trieb (meine herren! das waren noch zeiten auf diesem etat gearbeitet zu haben… reine bildboxenundtextrahmenschieberei), die dann wenig gutes und viel schlechtes zu bieten hatten – aber eben auch die 119. ausgabe des musikexpresses (der auf der beiliegenden cd dann ein fulimantes 94er fade away zu bieten hat).

ja, jahrelang kein (kaufbares) musikmagazin gelesen. intro und unclesallys verpflegen mich auch kostenfrei mit wenig guten und vielen schlechten plattentipps, liefern dann aber doch monatlich ein paar interessante hintergrundinfos und interviews, die mich dann weiter an eine gute musikzukunft hoffen lassen.

und apropo musik und so (ein kleiner reim muss sein):
der grüne jäger bietet meinen, und vielen anderen, herzen nun den britwoch. was für eine schöne intitution! und mit 2 euro eintritt, wobei die hälfte davon gleich vpm haus in ein getränk investiert werden, gibts da jetzt keine wiederrede. und ab dezember nun einen grund, sich immer auf den mittwoch abend zu freuen und den donnerstag morgen ein wenig zu fürchten.

Advertisements

8 Responses to “rock von der tanke”


  1. Angekommen:
    Manchmal meint es das Leben gut mit einem…erster Urlaubstag, der Postbote klingelt und überreicht mir „Stop the Clocks“. Mad fer it!

  2. paracuda Says:

    Der Eintrittspreis mit dem Getränkegutschein reizt mich ja dann doch schon. Aber dann besteht ja die Gefahr, dass ich mitten auf der Tanzfläche stehe und Oasis mir den Weg nach draußen versperrt … 🙂

  3. superkath Says:

    also nächsten mittwoch wär ich dabei 😉

  4. Sebastian Says:

    Tipp für experimentelles Kochen: Mische niemals Bananen mit Krabben! Glaub mir!
    Hm, Musikexpress sollte ich auch mal wieder kaufen. Ist die eigentlich gute, aber in der Kolumne schlechte Kuttner noch drin (schlecht) oder hat Winkler jetzt doppelt soviel Platz (gut)?

  5. Mousetap Says:

    Rezensionen, oder? Oder muss Gruner+Jahr Kriegsnebenwirkungen- und Folgen ausstehen?

  6. hannasblog Says:

    an den mann aus dem plattenladen: yeah! ich hab sie ja schon lange und heiße dich im club der stehengebliebenen uhren herzlich willkommen! 😉

    an superkath: fein! aber erst mal das kooks konzert.

    an sebastian: bananen mag ich wenn nur pur und krabben esse ich nicht (nichts was eltern, herz und augen hatte!) und diese augabe ist echt gnz gut, zumal meine beurteilungsgabe aber durch den fetten oasis-teil verfälscht wird. aber schlecht ist sie definitiv nicht.

    an mousetap: danke! meine herren! meine hektik!

  7. Mousetap Says:

    und meine Klugaaerei!

  8. hannasblog Says:

    nene, das ist schon okay so!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: