i had a dream

November 22, 2006

normalerweise find ich es suuuper langweilig, wenn mir jemand seine träume erzählen will. weil a) erlebt man das sowieso selbst immer anders und kann b) das ganze dann einfach nicht mehr so nachvollziehen, wie es der betreffende träumer in der nacht erlebt hat.

aber heute muss ich selbst mal die stimme erheben. denn neben einer reihe schrecklicher alpträume, die mich jede nacht aufs neue quälen, hatte ich heute mal einen dream deluxe. also nichts flaches und nichts alltägliches. sondern was richtig gutes, was fleischiges und starkes.

ER, ich kann an dieser stelle meinen lesern leider nicht verraten, welcher reale mann in einem traum dieser person körper, stimme und gesicht geliehen hat, war sänger und gitarrist einer band und stand auf der bühne, während ich im publikum gespannt auf das nächste lied wartete.
plötzlich klopfte er aufs mikrophon, räusperte sich und verkündete, dass er nun etwas wichtiges zu sagen hätte.
‚ich habe damals, am anfang, versprochen, dass, wenn wir soundsoviele platten verkauft hätten, ich IHR endlich einen brief schreiben würde (der alles klar darstellen würde, anm. der red.).‘
und dann kam er zu mir runter ins publikum und ich wurde rot rot und nochmals rot, als er mir dann zwei umschläge in die hand drückte und langsam verstand, dass er mich wirklich liebt und all die zeit dies nicht sagen konnte und nun die karten vor alen leuten klar auf den tisch legt.
in dem einen umschlag waren 2 karten für das caesers konzert (was also bedeutete, dass wir da wohl zusammen hingehen werden) und in dem anderen ein liebesbrief, den ich aber nicht mehr gelesen habe, da ich dies daheim für mich machen wollte.

und dann bin ich aufgewacht und konnte eine ganze weile nicht mehr einschlafen, ehe ich begriff, dass das nie passieren wird, um wenig später gleich wieder von einem apltraum heimgesucht zu werden.

Advertisements

4 Responses to “i had a dream”

  1. Bastian Says:

    Ich würde nicht kategorisch ablehnen das der Traum nichts zu bedeuten hat oder in keinster Weise auf die Wachphase übergreift, also auch eintreten kann. Träume sind komplex, übergreifend zwischen Persönlichkeit und Realitätsgefühl und…. unergründlich.
    Außerdem sind schon sehr gut Dinge aus Träume heraus entstanden… Yesterday von den Beatles zum Beispiel oder die halbe surreale Kunstszene und Träume wirken sich auch auf unsere Wachphase aus das sie unsere Warhnehmung am Tag beeinflussen…

    Alles in allem, Träum weiter 😉 wer weiß was noch kommt

    Bastian
    -war quasi auf der durchreise-

  2. hannasblog Says:

    oh, du machst mir nicht nur mut sondern hoffnung auf die kommende zeit – danke 🙂

  3. teamoh Says:

    Ich hab auf http://www.deutung.com ein paar interessante Dinge für mich rausgefunden. Manchmal hören unangenehme Träume auf wenn man entdeckt was dahinter stecken könnte…

  4. herr dohmen Says:

    das ist eine süße geschichte!

    (und auch wenn du aus einem alpenland stammst, haben deine träume doch nichts mit denen zu tun, oder? :p)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: